Die Fichte

 

Die Fichte leidet stark unter dem Klimawandel, weil sie mit der zunehmenden Erhitzung und zugleich abnehmenden Feuchte im Sommer nicht gut zurechtkommt. Bäume leiden unter „Trockenstress“, wenn sie aufgrund hoher Temperaturen mehr Wasser verdunsten als ihnen Wasser zur Verfügung steht. Dieses sogenannte „Trockenstressrisiko“ ist bei Fichten besonders hoch.

Hinzu kommt, dass sich die Fichte im geschwächten Zustand schlechter gegen Angriffe des Borkenkäfers wehren kann. Das führt zunehmend zu einem ungleichen Kampf, denn der Käfer wiederrum profitiert von den wärmeren und trockeneren Witterungsbedingungen.

Und damit noch nicht genug: Die durch den Klimawandel häufiger vorkommenden Starkniederschläge und Sturmereignisse werden sich auch auf unsere Wälder und die Baumartenzusammensetzung auswirken. Auch hier leidet vor allem die Fichte, da sie durch ihr häufig flaches Wurzelwerk Stürmen schlechter standhalten kann als andere Baumarten.

Welche zahlreichen Projekte und Maßnahmen dabei helfen, die Artenvielfalt in Hessen zu schützen, erfahrt ihr hier.

Weiterführende Links:

„Wald im Klimawandel“, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald: https://www.sdw.de/bedrohter-wald/wald-im-klimawandel/index.html

“FAQ – Wald im Klimastress”, Deutscher Forstwirtschaftsrat:
https://www.dfwr.de/index.php/klimawandel

„Der Wald im Zeichen des Klimawandels“, BUND:
https://www.bund.net/themen/aktuelles/detail-aktuelles/news/der-wald-im-zeichen-des-klimawandels/